Hiob Joseph Roth Zusammenfassung der Kapitel

Abitur

Zurück zur Übersicht

Hiob Joseph Roth Zusammenfassung – Einleitung

Auf dieser Seite findet ihr eine Zusammenfassung der einzelnen Kapitel aus Joseph Roths “Hiob”. Der Roman lässt sich in 16 Kapitel und 2 Teile gliedern.

Der erste Teil erstreckt sich über die Kapitel 1-9. Er thematisiert die Lebensweise der Familie Singer und erzählt von den Problemen zwischen Mendel und Deborah, den Problemen mit ihren Kindern und der Ankunft in Amerika.

Der zweite Teil erstreckt sich über die Kapitel 10-16. Er spielt in Amerika und zeigt das dortige Leben der Familie Singer, welche von 3 Schicksalsschlägen heimgesucht wird. Dabei kehrt Mendel sich von Gott ab, versöhnt sich aber später wieder mit ihm. Ihr findet ihn hier.

Hiob Joseph Roth Zusammenfassung Teil 1

Hiob Joseph Roth Zusammenfassung Kapitel 1 – 3

Kapitel 1

Mendel Singer  lebt mit seiner jüdischen Familie in Zuchnow (Russland) und verdient seinen Lebensunterhalt, in dem er jüdische Kinder in seinem Haus über die Tora lehrt. Das Geld, das er von den Kindern erhält, ist die einzige Einnahmequelle der Familie und so leben sie in ärmlichen Verhältnissen. Der Vater der Familie ist ein frommer und gottesfürchtiger Jude und ist Gott dankbar. Er selbst hat zwei Söhne, Jonas und Shemarjah und eine Tochter namens MirjamEr liebt seine Frau Deborah, die ein weiteres Kind erwartet. Deborah kümmert sich um die Kinder und den Haushalt, ist aber unzufrieden mit ihrer ärmlichen Lebenssituation und ist von ihrem Mann enttäuscht. Nachdem das vierte Kind geboren wurde, welches den Namen Menuchim trägt, diagnostiziert ein Impfarzt, dass das Kind an Epilepsie leidet. Er bietet an, das Kind kostenlos im Krankenhaus zu behandeln, dieser Vorschlag wird jedoch von Mendel abgelehnt. Die Begründung, dass dies nicht Gottes Wille sei überzeugt Deborah, die das Kind lieber in ein Krankenhaus gegeben hätte, nicht.  Die große, einnehmende Sorge über das Wohlergehen Menuchims sorgt dafür, dass Deborah ihre häuslichen Aufgaben vernachlässigt und sich die Beziehung zu ihren anderen Kindern verschlechtert. Sie beschließt, ihrem Sohn aktiv helfen zu wollen und reist zu einem Wunderrabbi. Dieser sagt der Mutter voraus, dass Menuchim gesunden und darüber hinaus, etwas besonderes werden würde.

Kapitel 2

Deborah kehrt von ihrer Reise zurück und erzählt Mendel von der Prophezeiung. Dieser glaubt jedoch nicht an die Worte des Rabbis und somit auch nicht an Menuchims Heilung. Die Brüder Jonas und Shemarjah sind von Grund auf unterschiedlich: Während Jonas, der ältere,  stark ist und einen groben Eindruck macht, ist Shemarjah eher grazil und vor allem schlau. Anstatt sich, wie von Mendel befohlen, sich gut um Menuchim zu kümmern, schikanieren die beiden zusammen mit ihrer Schwester das erkrankte Kind und versuchen sogar, es in einer Regentonne zu ertränken. Deborah betrachtet sich im Spiegel und ist von ihrem gealterten, aufgedunsenen Körper frustriert. Ab diesem Moment tauschen sie und Mendel kaum noch Zärtlichkeiten aus und schlafen nicht mehr miteinander. Deborah glaubt weiterhin an die Prophezeiung.

Kapitel 3

10 Jahre später befindet sich Deborah im Haus der Familie und erinnert sich an einen Sommertag, an dem sie mit Menuchim schwanger war. Sie hielt Mirjam an der Hand, als diese sich losriss und in eine christliche Kirche stürmte. Deborah sieht dieses Ereignis als Ursache für ihr Unglück mit Menuchim an.  Auch in ihrer späten Jugend macht Mirjam den Eltern sorgen, da sie frühreif russischen Offizieren den Kopf verdreht. Jonas und Schemarjah werden vom Militär zur Musterung einberufen und machen sich auf den Weg. Sie werden beide als tauglich eingestuft und reisen wieder zu ihren Eltern zurück. Auf der Rückfahrt wird deutlich, dass Jonas sich auf seine Zukunft beim Militär freut, wohingegen Shemarjah lieber ein Reicher Kaufmann in der Stadt geworden wäre. Zu Hause angekommen teilen die Brüder das Ergebnis der Tauglichkeitsprüfung ihren Eltern mit, welche entsetzt sind.

Hiob Joseph Roth Zusammenfassung Kapitel 4-6

Kapitel 4

Während Mendel eine gottergebene Haltung einnimmt und das Schicksal der Jungen als Gottes Willen akzeptieren möchte, will Deborah ihre Söhne vor den Gefahren beim Militär schützen. Sie entschließt sich zu Kapturak zu reisen, welcher gegen Bezahlung illegal Dienste als Fluchthelfer anbietet. Dies führt zu einem Streit zwischen den beiden Erwachsenen, da Mendel sich nicht gegen Gottes Willen stellen möchte. Nachdem Deborah das Haus verlassen hat, beschäftigt sich Mendel mit Menuchim und stellt fest, dass er zwar immer noch nur das Wort “Mama” sprechen kann, jedoch stark auf Geräusche von Gläsern und Glocken reagiert. Deborah trifft sich mit Kapturak, um ihren Söhnen eine Flucht zu ermöglichen. Da Kapturak aber so viel Geld verlangt, dass Deborah nur die Flucht eines Sohnes bezahlen kann, muss sie sich für einen der beiden entscheiden. Sie möchte, dass Shemarjah flieht, da Jonas gerne zum Militär möchte.

Kapitel 5

hiob joseph roth Zusammenfassung

Hiob Joseph Roth Zusammenfassung

Ein Bote Kapturaks holt Schemarjah ab, der sich nur schmerzhaft von seiner Familie trennen kann und mit dem Boten zur Grenze reitet. Dort wartet er mit anderen Flüchtlingen und Kapturak selbst in einer Schenke auf die Flucht über die Grenze. Nachdem ein vermutlich bestochener Grenzposten als Zeichen einen Schuss abfeuert, gelingt der Gruppe der Weg über die Grenze. Schemarjah schaut zurück in Richtung Heimat und denkt an seine Familie. Deborah ist nicht glücklich darüber, dass ihre beiden Söhne nun fort sind und auch Mirjam so selten zu Hause ist.

Kapitel 6

Nach einigen Jahren besucht der Amerikaner Mac die Familie Singer. Er überbringt einen Brief Schemarjahs, aus dem die Familie viel über den geflohenen Sohn erfährt: Schemarjah, der sich in Amerika Sam nennt, hat nach der Flucht einige Zeit als Helfer bei einer Schiffsgesellschaft gearbeitet und sich in ein Mädchen namens Vega verliebt. Mit dem erarbeiteten Geld reiste er nach Amerika, um dort als Schneider zu arbeiten. Schließlich lernte er Mac kennen und gründete mit ihm eine Versicherungsgesellschaft. Er sendet der Familie in gleichem Umschlag 10 Dollar und kündigt an der Familie Schiffskarten schicken zu wollen, damit diese ebenfalls nach Amerika reisen könne. Während Mirjam überzeugt ist, ihren Bruder in Amerika besuchen zu wollen, ist Deborah strikt dagegen und Mendel verbleibt zunächst abwartend. Dieser geht abends zur Neumond-Feier der Juden und sieht auf dem Heimweg seine Tochter Mirjam mit einem Kosaken im Gebüsch. Am nächsten Morgen verkündet Mendel, dass die Familie, um Mirjam zu retten, nach Amerika fahren werde. Es ist allen bewusst, dass Menuchim auf Grund seiner Krankheit zurückbleiben muss.

Hiob Joseph Roth Zusammenfassung Kapitel 7 – 9

Kapitel 7

Deborah ändert nun ihre Meinung über die Auswanderung der Familie und treibt diese voran. Sie möchte nicht nur ihrer Tochter Mirjam damit helfen, sondern sie erhofft sich auch eine finanziell bessere Situation in Amerika. Da Mendel, wie er von anderen Juden erfahren hat, persönlich bei den Ämtern erscheinen muss, um sich Reiseunterlagen zu besorgen, entschließen Deborah und er, gemeinsam in die Kreisstadt Dubno zu fahren. Mirjam soll in der Zwischenzeit auf Menuchim aufpassen. Ihre Gedanken drehen sich jedoch nur um ihre ausgeprägte Sexualität und ihre Vorstellung, diese in Amerika noch besser ausleben zu können. Mendel fährt nun doch allein nach Dubno, um die Reisepapiere zu erhalten. Die Beamten nehmen den einfachen Juden vom Land jedoch nicht ernst und schikanieren ihn, erst durch die Hilfe Kapturaks kann er seine Ziele erreichen. Auf dem Rückweg brechen die Pferde aus und die Kutsche lande im Graben. Da das Gefährt zu beschädigt ist, müssen sie die Nacht am Straßengraben verbringen.

Kapitel 8

Mirjam geht zur Kaserne, um sich ein letztes Mal mit einem ihrer Liebhaber zu treffen. Deborah hat im Gegensatz zu Mendel Verständnis für dieses Verhalten und bewundert sie sogar etwas. Mendel bietet der benachbarten Familie Billes an, sein Haus bewohnen zu dürfen, wenn sie sich dafür um Menuchim kümmere. Seine Nachbarn willigen ein und bei dem letzen Sabbatfest in der Heimat verabschiedet sich Mendel von seinen Nachbarn. Wieder steht ein Bote Kapturaks vor der Tür, um die Reisenden abzuholen. Der Abschied zwischen Deborah und Menuchim dauert lange und ist bedrückend. In Bremen angekommen wird die Familie von einer Schifffahrtsgesellschaft empfangen und nach Bremerhaven gebracht, wo sie die Nacht in einer Barracke verbringen. Am nächsten Morgen betreten sie das Schiff, welches sie nach Amerika bringen soll.

Kapitel 9

Das Schiff kommt nach 14 Tagen der Reise in New York an und treffen Sam wieder. Sie nehmen Sam zunächst als 2 Personen war, nämlich als Shemarjah, den Juden, und Sam, den Amerikaner. Anschließend müssen sie noch 4 Tage in Quarantäne verbringen, wobei Mac diese Zeit schon verkürzen konnte. Nachdem die Zeit der Quarantäne abgelaufen ist, fährt Mac die Neuankömmlinge durch die Stadt. Mendel wird, von den Eindrücken New Yorks überwältigt, ohnmächtig.

Hiob Joseph Roth Zusammenfassung Kapitel 10-16

Den zweiten Teil der Zusammenfassung findet ihr auf dieser Seite. (Hiob Joseph Roth Zusammenfassung Teil 2)

Hiob Joseph Roth Zusammenfassung – auch interessant?

How to write a  summary?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.